Mit dieser Online-Galerie „Unser Europa“ möchten wir die Verbundenheit mit unserem demokratischen, vielfältigen und bunten Europa stärken, aber auch zum kritischen Nachdenken über manche Widersprüche anregen. Aktuelle Informationen und Meinungen zu Europa sollen dazu beitragen.

With this online gallery „Our Europe“ we want to strengthen the bond to our democratic, diverse and colorful Europe, but also to stimulate critical reflection on some contradictions. All this should be combined with up-to-date information and opinions on Europe.

© Günter Winckler 2022

„Ich habe als „Kriegskind“ die Vereinigung Europas entstehen sehen. Um die uns die ganze Welt beneidet! Sie hat uns einzigartigen Frieden, Wohlstand, Rechtssicherheit und eine Wertebasis gebracht. Sie hat die EU-Mitgliedsländer in ihrer Vielfalt und Buntheit aufblühen lassen.

In der letzten Zeit haben wir Europäer diese großartigen Erfolge für zu selbstverständlich gehalten und vergessen, dass wir die Einigung Europas und unsere demokratischen Werte auch verteidigen und weiterentwickeln müssen. Das zeigt uns der Krieg in der Ukraine jetzt auf brutale Weise.

Ich wünsche mir, dass diese Erkenntnis kein Strohfeuer bleibt und wir uns wieder entschlossener für Europa engagieren.“

Günter Winckler

„As a ‚child of war‘, I saw the unification of Europe emerge. A miracle that the whole world envies us for! It has brought us unique peace, prosperity, rule of law and a foundation of values. It has allowed EU member states to flourish in their diversity and colourfulness.

In the recent past, we Europeans have taken these great successes for granted and forgotten that we must also defend and further develop the unification of Europe and our democratic values. The war in Ukraine is showing this in a brutal way.

I hope this new perception will not remain a flash in the pan and that we will once again commit ourselves more resolutely to Europe.“

Günter Winckler

© Günter Winckler 2022

Wie beschädigt geht Emmanuel Macron aus dem französischen Wahlkampf hervor? Ich bin der Meinung, dass er aufgrund der Spaltung der französischen Gesellschaft einer herausfordernden Legislaturperiode entgegenblickt. Trotzdem ist sein Wahlsieg ein großer Erfolg für Europa, denn Frankreich hat in den letzten Jahren die meisten Impulse für die Weiterentwicklung der EU gegeben.

Günter Winckler

How damaged is Emmanuel Macron after the French election? I believe that he is looking forward to a challenging legislative period due to the division of French society. Nevertheless, his election victory is a great success for Europe, because France has given the most impetus for the further development of the EU in recent years.

Günter Winckler

© Günter Winckler 2022

Freiheit in einen Zusammenhang mit Tempolimit zu bringen, sorgt dafür, dass dieser Begriff völlig sinnfrei und beliebig wird. 

Dabei wären Ukrainekrieg und Energiekrise ein dringender Anlass, nicht nur vom Staat Erleichterungen zu fordern, sondern auch von den Bürgern durch Sparmaßnahmen in Form von Tempolimit und Auto-freien Sonntagen. 

Allein ein ohne große Mehrkosten einführbares Tempolimit von 100 km/h auf Autobahnen würde zwei Mio Tonnen Sprit pro Jahr einsparen (mehr als 2% unserer Mineralölimporte) und schon zwei autofreie Sonntage pro Monat würden jährlich 1,3 Mio Tonnen Sprit einsparen (1,4% der Mineralölimporte).

Günter Winckler

Putting freedom in a context with speed limit ensures that this term becomes completely meaningless and arbitrary. The Ukraine war and the energy crisis would be an urgent reason not only to demand relief from the state, but also from citizens through austerity measures in the form of speed limits and car-free Sundays. 

A speed limit of 100 km/h on motorways, which can be introduced without great additional costs, alone would save two million tonnes of fuel per year (more than 2% of our mineral oil imports) and even two car-free Sundays per month would save 1.3 million tonnes of fuel per year (1.4% of mineral oil imports).

Günter Winckler

© Günter Winckler 2022

Was für ein jämmerliches Bild unsere Regierung angesichts des Ukraine-Kriegs abgibt! Ich schäme mich dafür! 

Was ist aus unserem Stolz auf Demokratie und europäische Werte übrig geblieben, wenn wir sie auf einmal auch schmerzhaft verteidigen müssen?

Günter Winckler

What a miserable impression our government is giving in the face of the Ukraine war! I am ashamed of it! 

What is left of our pride in democracy and European values when we suddenly have to defend them painfully?

Günter Winckler

© Günter Winckler 2022

„In der Vergangenheit haben sich die Mitgliedsstaaten der EU schwer dabei getan, in wichtigen außenpolitischen Fragen zu einer einheitlichen Linie zu gelangen. Die EU wirkte dadurch verhandlungsschwach, führungslos und zerstritten, ihre Sanktionsdrohungen waren unglaubwürdig.

Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass die EU bisher international nicht als politisches Schwergewicht angesehen wurde.

Der Ukraine-Krieg hat der EU zu einer lange erhofften Einigkeit und Solidarität ihrer Mitgliedsländer verholfen. Ich wünsche mir, dass diese einzigartige Überwindung der nationalen Egoismen die Ukraine-Krise überdauern wird.“

Günter Winckler

„In the past, EU member states have struggled to reach consensus on important foreign policy issues. As a result, the EU appeared weak in negotiations, leaderless and divided, and its threats of sanctions were implausible.

It is therefore not surprising that the EU has not yet been regarded internationally as a political heavyweight.

The Ukraine war has helped the EU to achieve a long-awaited unity and solidarity among its member states. I hope that this unique overcoming of national egoisms will outlast the Ukraine crisis.“

Günter Winckler

© Günter Winckler 2022

Wir haben unsere Sicherheit Jahrzehnte lang unbedarft in amerikanische Hände überantwortet, bis Trump uns aufgeschreckt hat. Jetzt zeigt sich, dass wir genauso unbedarft bei unserer Energieversorgung auf das Wohlverhalten einer gewissenlosen russischen Clique vertraut haben. Zu blauäugig, zu lange.

Jetzt wären mutige und entschlossene Schritte zu mehr Sicherheit und Unabhängigkeit und vor allem zu einer Stärkung der europäischen Handlungsfähigkeit gefragt. Hat da nicht jemand in der deutschen Regierung vor kurzem vollmundig Führung in Aussicht gestellt, wenn sie gefragt ist?

Günter Winckler

We thoughtlessly handed over our security into American hands for decades until Trump startled us. Now it turns out that we have just as thoughtlessly relied on the good behavior of an unscrupulous Russian clique for our energy supply. Too naïve, too long. 

What is needed now are courageous and decisive steps towards greater security and independence and, above all, towards strengthening Europe’s capacity to act. Hasn’t someone in the German government recently promised full-bodied leadership when it is in demand?

Günter Winckler

© Günter Winckler 2022

„Die äußere Bedrohung hat in der EU Reaktionen ausgelöst, die vor kurzem noch undenkbar waren. Plötzlich ist solidarisches Handeln im Umgang mit Flüchtlingen möglich, und die Verhängung von Sanktionen geht ohne wochenlange Debatten über die Bühne.

Was für ein hoffnungsvoller Schritt hin zu einem handlungsfähigeren Europa!

Günter Winckler

The external threat has triggered reactions in the EU that were unthinkable before. Suddenly, solidarity in dealing with refugees is possible, and the imposition of sanctions goes without weeks of debate. 

What a hopeful step towards a Europe that is more capable of acting!

Günter Winckler

© Günter Winckler 2022

Der Ukraine-Krieg zeigt uns brutal, wie falsch die EU-Länder mit ihrem Glauben gelegen haben, ihre Friedensordnung und ihre Wertebasis seien eine Garantie dafür, nicht in kriegerische Auseinandersetzungen hineingezogen zu werden.

Der Mangel an eigenständiger Wehrhaftigkeit macht auf peinliche Weise sichtbar, wie sehr wir auf fremde „Zähne“ angewiesen sind, um unsere Unabhängigkeit zu behaupten.

Günter Winckler

The Ukraine war brutally shows us how wrong the EU countries have been in their belief that their peace order and their basis of values are a guarantee that they will not be drawn into armed conflicts.

The lack of independent defensiveness makes it embarrassingly clear how much we depend on foreign „teeth“ to assert our independence.

Günter Winckler

© Günter Winckler 2022

„Der Kriegsverlauf zeigt: die hochgelobten deutschen Sanktionen scheinen Putin und seine Unterstützer nicht besonders zu beeindrucken. Das Debakel nach der Selenskyj-Rede im deutschen Bundestag zeigt angesichts der russischen Aggression nicht nur unsere leeren Hände, sondern auch unser moralisches Versagen.

Wir ducken uns mal wieder weg, anstatt uns der bitteren Wahrheit zu stellen, dass die Verteidigung unserer Werte nicht nur solidarisches Fahnenschwenken erfordert, sondern mutige Entscheidungen, auch wenn sie unseren Wohlstand einschränken, auch wenn sie uns selbst wehtun.

Günter Winckler

The course of the war shows that the highly praised German sanctions do not seem to impress Putin and his supporters very much. The debacle following the Zelenskyi speech in the German Bundestag shows not only our empty hands in the face of Russian aggression, but also our moral failure.

We duck away again instead of facing the bitter truth that defending our values requires not only waving our flags in solidarity, but courageous decisions, even if they limit our prosperity, even if they hurt us.

Günter Winckler

© Günter Winckler 2022

Für meine Generation gehört die europäische Identität genauso zum Leben wie die lokale oder nationale. Durch gemeinsamer Währung, fehlender Grenzkontrollen, und dem gemeinsamen politischen Konstrukt lernen wir seit klein auf, dass die Zukunft nur europäisch sein kann.

Seit inzwischen einigen Jahren spürt man an vielen Orten eine Bedrohung dieses unglaublichen aber natürlich auch nicht perfekten Projektes. Bedrohungen die aufgebaut sind auf Antipathie und Politikverdrossenheit und nicht selten verstärkt werden durch (fehlende) Entscheidungen von politischen Entscheidungsträgern. Bis zum 24. Februar kam diese Bedrohung aber stets von innerhalb der EU. Trotz mancher Schocks hatte ich das Gefühl, dass ein Großteil der Menschen die EU trotzdem für selbstverständlich hielt. 

Nun wird die EU existenziell von außen bedroht und den Menschen wurde bewusst, wie fragil unsere Lebensumstände waren und dass man Freiheiten immer wieder erkämpfen muss. Hoffentlich setzt sich dieses neue politische Bewusstsein fest.

Valentin Althoff

For my generation, European identity is just as much a part of life as a local or national identity. Through the common currency, a lack of border controls, and the common political construct, we have been learning from a small age that the future can only be European. 

For several years now, you can feel a threat to this incredible but of course not perfect project. Threats that are based on antipathy and disenchantment with politics and more often than not reinforced by (missing) decisions by political decision-makers. Until 24 February, however, this threat has always come from within the EU. Despite some shocks, I had the feeling that a large part of the people still took the EU for granted. 

Now the EU is being existentially threatened from the outside and people have become aware of how fragile our living conditions were and that one has to fight for freedom again and again. Hopefully this conciseness stays. 

Valentin Althoff

© Günter Winckler 2022
© Günter Winckler 2022

Bei all meiner Wertschätzung für das europäische Projekt existiert ein Bereich, der für mich und viele Bekannte einen zutiefst bitteren Beigeschmack hinterlässt. Der Umgang mit Flüchtenden an den Außengrenzen läuft entgegen jeder humanitären Idee, die sich die EU selbst auf die Fahne schreibt und untergräbt diese genauso regelmäßig. Wie sollen wir anderen Staaten erklären, dass wir für Menschenrechte einstehen, wenn wir diese nicht einmal den Flüchtenden zugestehen? 

Nicht nur in Europa weiß man um die Sicherheit und den Wohlstand der EU, es wird immer Menschen geben, die sich nach solchen Verhältnissen sehnen und alles dafür tun hier anzukommen. Sich abzuschotten, mag vielleicht ein paar abschrecken, aber es wird Fluchtbewegungen nie unterbinden. Deshalb sollte die EU schnellstmöglich nach einer umfassenden Lösung suchen, die ihren Idealen entspricht. Das Ausscheiden des Frontex-Chefs Leggeri ist dabei ein guter Schritt, die Probleme sind aber tiefgreifender und systematischer. 

Valentin Althoff

With all my appreciation for the European project, there is an area that leaves me and my peers deeply unsatisfied. The EU’s dealing with refugees at the external borders runs counter to any humanitarian idea that the EU is committed to and undermines it just as regularly. How can we explain to other states that we stand up for human rights if we do not even grant them to refugees?

Not only in Europe we know about the security and prosperity of the EU, there will always be people who long for such conditions and do everything to arrive here. Isolating oneself may deter a few, but it will never stop refugee movements. That is why the EU should seek a comprehensive solution that meets its ideals as soon as possible. The departure of Frontex boss Leggeri is a good step, but the problems are more profound and systematic.

Valentin Althoff